32 Jahre Kindergärtnerin - mit ein paar Hürden im Weg

Sonntag, 13. Oktober 2019

Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Was ist eigentlich genau gemeint, wenn mangelnde Anerkennung der Lebensleistung vieler Menschen in Ostdeutschland beklagt wird? Ramona Kaiser kümmert sich gern um Kinder, leitet im Stadtzentrum das Kinderhaus "Brüderchen und Schwesterchen". Leicht war der Weg dahin nicht.

Obwohl sie 1987 als fertig ausgebildete Kindergärtnerin in der Einrichtung im WK X anfing, zählte die Ausbildung nach 1990 plötzlich nichts mehr. Dies und der Fakt, dass die vorgeschriebene mehrmonatige berufsbegleitende Weiterbildung selbst zu zahlen war, ärgert Ramona Kaiser immer noch.

Allerdings: Sie sattelte später sogar freiwillig auf, studierte Anfang der 2000er-Jahre noch einmal berufsbegleitend Soziale Arbeit. Sie war auch am Aufbau des Familiennetzwerkes beteiligt, in dem Kindereinrichtungen, Eltern und Behörden zusammenarbeiten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben