Beim Breitbandausbau wird nachjustiert

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Landkreis Bautzen. Im gesamten Landkreis Bautzen läuft der Ausbau des Breitbandnetzes. Dafür waren ursprünglich neun Cluster gebildet worden. Jetzt wird es einen zehnten geben. Im Rahmen der Suche nach Planungsfehlern beim Breitbandausbau prüft das Landratsamt erneut 62 000 Haushalte. Etwa 60 000 Haushalte im Kreis Bautzen gelten derzeit als unterversorgt und sollen ans Breitbandnetz angeschlossen werden.

Das liegt darin begründet, dass einige Haushalte fälschlich nicht als unterversorgt eingeordnet wurden. Daher lief bis September ein Markterkundungsverfahren, um die Ungenauigkeiten auszumerzen. Dabei hat das Landratsamt die einzelnen Telekommunikationsunternehmen zu ihren Breitband-Ausbauplänen befragt.

Nun sollen die einzelnen Adressen mit den Gemeinden abgeglichen werden. Eine genaue Zahl, wie viele Haushalte durch das Raster gerutscht sind, gibt es noch nicht. Die Zahl soll sich aber im vierstelligen Bereich bewegen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben